Zeitqualität

Herbst-Tag- und Nachtgleiche
Ernte Dank 2017

Das Wehen des Sommerwindes verabschiedet sich und die Nacht berührt mit ihrer Kühle vorsichtig den Tag. Tag und Nacht sind gleich lang, befinden sich in Ausgewogenheit, denn am 22. September um 22:01 Uhr ist Herbst-Tag- und Nachtgleiche. Die Sonne durchläuft bis zum 23. Oktober (07:26) das Sternzeichen Waage. Der Herbst beginnt.

Die rosaroten bis purpurfarbenen Lichtspiele des Himmels gehen über in das Farbspiel der Natur. Die Grenzen zwischen Himmel und Erde sind von zarten Lichtspielen umgeben und lösen sich auf. Es ist möglich das Farbenspiel der Sonne zu betrachten ohne geblendet zu werden. Die Sonne steht nun an der Pforte zur Unterwelt. Jeder Sonnenuntergang in dieser Zeit drückt den wunderschönen Übergang zwischen Licht und Dunkel aus.

Venus, die Hüterin in der Waagezeit steht in der Jungfrau. Sie bildet mit Mars dort eine Konjunktion (01.10.-06.10) in die sich Pluto, wieder direktläufig, (28.09.) auch noch einmischt. Du findest nun gute Möglichkeiten deine Bedürfnisse zu äußern und in deinen Beziehungen aufzuräumen und Klarheit zu bekommen. Fordere nur das, was du auch bereit wärst selber zu geben. Sorge für einen ehrlichen Austausch und übe dich in „Liebespoesie“. Das kann gerade große und tiefe Leidenschaften freisetzen. Venus lehrt dich die Resonanzgesetze und die Gesetze der Harmonie. Sie lädt ein, dich einzuschwingen auf die Sprache der Liebe, die aus dem ehrlichen Herzen lebt. Sie bringt dir die Prinzipien der Göttin Maat nahe, die dein Herz aufwiegt mit einer Pfauenfeder. Finde dein persönliches Maß und akzeptiere auch die Grenzen deiner Liebsten.

Die Vollmondin im Widder (05.10.,20:40) wird von Merkur an der Vollmondachse begleitet. Setze dich ein für Menschlichkeit, Freundschaft und Frieden, für das richtige Maß von Geben und Nehmen. Webe ein Netz aus deinen Lebenserfahrungen und binde andere in dieses Netz mit ein. Ein Gewebe, das aus Liebe erschaffen wurde, überdauert bis sich der Traum von Frieden erfüllt.

Es wichtig deine Dankbarkeit über deine Ernte auszudrücken. Dankbarkeit ist eines der kraftvollsten Gebete, die du sprechen kannst. Merkur in enger Umarmung mit der Sonne (08.-10.10.) tritt ins Quadrat zu Pluto. Du kannst jetzt gut Entscheidungen treffen, wenn du die vorgegebenen Grenzen akzeptierst und du dir offen und ehrlich begegnest. Beachte dabei auch das Wunder, dass auch Ruhe und Stille schöne Früchte hervorbringen können.

Mit Saturn im Trigon zur Mondknotenachse und im Quadrat zu Venus und Mars kann in deinen Beziehungen gutes Karma aufgebaut werden. Achte dabei darauf, dass du deine Gewohnheiten überprüfst und Altes gehen lässt. Übe dich im Loslassen, so wie Mutter Natur dir das im Moment vorlebt. Sie schenkt ihre Früchte und lässt los. Dieses Loslassen geschieht in Fülle und in Schönheit.

Merkur steht Uranus gegenüber (15.10.) wechselt in den Skorpion (17.10) und tritt in Konjunktion zu Jupiter (18.10) Zeige, dass du dich ändern kannst. Mache es dir zur Aufgabe Grenzen zu öffnen und das Neue einzuladen und öffne deinen Blick gleichzeitig für das Hintergründige.

Die Neumondin in der Waage (19.10; 21:11) ermöglicht dir Erkenntnisse über die Harmoniegesetze. Spüre die Verbindung zu Allem und studiere die Resonanzgesetze. Lasse dich berühren ohne dich selber zu verlieren, indem du deine ureigene Schwingung mit Wohlwollen betrachtest. Tausche dich darüber aus.

Es ist Zeit dich von der hellen Sonne, vom draußen sein, von der hellen Zeit zu verabschieden und dich auf deinen Weg nach innen in die geistig, spirituelle Welt vorzubereiten. Du kannst Zugang finden zu den feinstofflichen sinngebenden Lebensgesetzen. Mars wechselt in die Waage 22.10. und setzt sich für deinen schöpferischen kreativen Ausdruck ein.

In der Waagezeit kannst du dich selbst in Harmonie bringen und dabei erkennen, dass du mit dem Universum in Verbindung stehst und es sich in dir spiegelt. Wie oben So unten.

Die Herbstzeit ist eine volle, reiche und reife Zeit. Nimm an ihr teil, ernte voller Dankbarkeit und reiche deine Ernte weiter.

© Susann von Wolff